Plankostenrechnung

OTB-PK ist ein branchenspezifisches Programm auf der Basis der Tabellenkalkulation EXCEL zur Plankostenrechnung und zur Ermittlung von Kalkulationsgrundlagen wie

  • Zielvorgaben für
    - Umsatz bzw. Gesamtleistung
    - Soll-Rohertrag (Wertschöpfung)
    - Soll-Deckungsbeitrag
    - Arbeitsproduktivität (WPK-Wert)
  • Kalkulationszuschläge
  • Verrechnungslöhne
  • Break-Even-Points ...

Die Einstiegshürden im Hinblick auf die Qualität des Dateninputs sind bewusst niedrig angesetzt. Kleinbetriebe verfügen in der Regel über keine Kostenstellenrechnung. Sie sollten trotzdem - ersatzweise durch Schätzungen bei der Kosten- und Leistungsaufteilung - zu einer Plankostenrechnung ermutigt werden. Die Scheu vor überhöhten Datenanforderungen ist wesentliche Ursache für das Fehlen von Controlling-Ansätzen in der Praxis.

Hauptmenü

Das Hauptmenü zeigt den Aufbau des Programmpakets. Die Buttons dienen zum Navigieren im System. Eingabe- und Ergebnistabellen sind farblich unterschieden, ebenso wie die Eingabe- und Ergebniszellen innerhalb der Tabellen.

Module und Datenfluss

OTB-PK fasst zwei Themenblöcke zusammen: Die Personalplanung und die darauf aufbauende Plankostenrechnung als Datenlieferant für die Vor- und Nachkalkulation.

Output

Neben den differenzierten Ergebnistabellen werden die wichtigsten Plandaten in einer "Chefzahlen-Tabelle" zusammengefasst. Grafisch dargestellt ist hier die Berechnung des gesamtbetrieblichen Break-even-Points.


Datenübergabe Kalkulationszuschläge

Ein zentrales Ergebnis der Plankostenrechnung und Ziel der Programmentwicklung ist die Ermittlung von Kalkulationsgrundlagen zum Übertrag in die Branchensoftware. Für fünf der verbreitetsten Kalkulationsprogramme des Landschaftsbaus sind derzeit Übergabemasken integriert. Bei Bedarf kann der Katalog erweitert werden.

Eine feste Dateiverknüpfung mit den Tabellen zum Baustellencontrolling mit OTB-BC ist im Programm angelegt.


Anpassung an Betriebsstruktur

Ursprünglich wurde das Programm entwickelt zur Analyse und Unterstützung von Baubetrieben. Das ist auch die hauptsächliche Anwendung. Die Kostenplanung kann bis zu fünf Arbeitsbereiche oder Profitcenter getrennt verrechnen. Auf gleiche Weise lassen sich auch komplexere Unternehmensstrukturen erfassen. Den betriebswirtschaftlichen Härtefall für eine Plankostenrechnung stellt der gärtnerische Mehrspartenbetrieb dar, der neben Pflanzenproduktion und Handel auch Bau- und sonstige Dienstleistungen erbringt. Jede dieser Leistungsarten arbeitet mit anderen Verfahren der Kostenverteilung. Für OTB-PK ist das kein Problem.